gedichteueberfruehch

Zurück

 

Wünsche eines Frühchen

Streichle mich, liebe mich, halte mich.
Begleite mich.
Nimm mich an, laß mich nicht allein.
Erschrecke Dich nicht.
Laß Nähe zu.
Hab keine Angst vor mir.


Sprich mit mir, sing mit mir.
Laß Dich nicht entmutigen, wenn ich einen Schritt zurück gehe.
ICH BRAUCHE DICH .

 

Verantwortung

Es ist eine große Verantwortung sagt die Vorsicht.
Es ist eine enorme Belastung sagt die Erfahrung.
Es ist das das größte Glück  sagt die Liebe.
Es ist unser Kind sagen wir.
Einzigartig und Kostbar.

 

Unser Baby

Noch nie haben wir einen Augenblick sehnlicher erwartet.
Noch nie haben wir einen Augenblick schmerzlicher erlitten.
Noch nie haben wir einen Augenblick tiefer geliebt.
Noch nie habe wir einen Augenblick ehrlicher gedankt.
In diesem Augenblick bist du geboren.
Und hast unser Leben reicher gemacht.


 
Brief von einem Frühchen:

Liebe Mama und lieber Papa
Ich bin ganz winzig, ich wurde zu früh geboren
und es kann sein, dass ich klein bin.

Ich weiß, dass es schwierig ist, mit mir umzugehen,
wenn ich im Glashaus liege mit Monitor und Alarmen,
Magensonde und solchen Dingen.

Ich verstehen, dass es nicht einfach ist
mit mir zu schmusen, weil ich so klein bin
Und Ihr vielleicht ein bisschen Angst habt
aber ich liebe Euch.

Ich kann meine Gefühle nicht aussprechen.
Wenn Ihr mir eine Hand reicht
werde ich mich noch mehr anstrengen,
Zum Leben ,,Ja? zu sagen.
Wenn Ihr meinen Kopf, mein Gesicht
Und meinen Körper streichelt
Werdet Ihr sehen, dass ich auf die liebevolle Stimulierung,
Die Ihr mir durch Eure Berührung gebt,
Antworten werde.

Mama und Papa
Ihr könnt mehr tun, als mir nur von außen durch
Das ,,Glashaus? zuzuschauen.
Ich brauche zwar die Fürsorge der Ärzte und Schwestern,
Aber ich brauche Euch wirklich auch.
Ich kann Euch riechen,
Kann Eure Berührungen spüren, wenn Ihr mich streichelt
Und kann Euch hören, wenn Ihr leise etwas erzählt.

 

An mein Kind

An diesem Morgen werde ich lächeln wenn ich dein Gesicht sehe und lachen auch wenn mir nach weinen zumute ist.
An diesem Morgen lasse ich dich deine Kleider selbst aussuchen und sage dir wie perfekt es aussieht.
An diesem Morgen werde ich die schmutzige Wäsche liegen lassen und mit dir in den Park zum Spielen gehen.
An diesem Morgen lasse ich das schmutzige Geschirr in der Spüle und lasse mir von dir zeigen wie man dein Puzzle zusammenbaut.
An diesem Nachmittag werde ich das Telefon ausstecken, den Computer ausschalten und mit dir im Garten sitzen und Seifenblasen fliegen lassen.
An diesem Nachmittag werde ich dich nicht anschreien und werde nicht genervt sein, wenn du schon wieder ein Eis willst, ich werde es dir einfach kaufen.
An diesem Nachmittag werde ich mir keine Sorgen darüber machen, was einmal aus dir werden wird wenn du erwachsen bist.
An diesem Nachmittag werden wir Plätzchen backen und ich lasse sie ganz alleine von dir formen ohne es besser machen zu wollen.
An diesem Nachmittag gehen wir zu McDonald’s und kaufen zwei Happy Meals damit wir beide ein Spielzeug haben
An diesem Abend werde ich dich in den Armen halten und dir eine Geschichte darüber erzählen, wie du geboren wurdest und wie sehr ich dich liebe.
An diesem Abend werde ich dich in der Badewanne plantschen lassen und mich nicht über die Pfützen ärgern.
An diesem Abend darfst du ganz lange aufbleiben und wir sitzen auf dem Balkon und zählen die Sterne.
An diesem Abend werde ich mich ganz lange und ganz nah zu dir kuscheln und meine Lieblingsfernsehsendung verpassen.
An diesem Abend, wenn ich mit meinen Händen über dein Haar streiche während du betest, werde ich einfach nur dankbar sein für das größte Geschenk das Gott mir gemacht hat.
Ich werde an die anderen Mütter und Väter denken, die ihre vermißten Kinder suchen,
die Mütter und Väter die an die Gräber ihrer Kinder gehen müssen, weil die Kinderzimmer leer sind,
an die Mütter und Väter die in Krankenhäusern sitzen und zusehen müssen, wie ihre Kinder leiden und ihre Verzweiflung nicht hinausrufen dürfen.

Und wenn ich dir einen Gute-Nacht-Kuß gebe, dann werde ich dich ein bißchen fester halten, ein bißchen länger.
Dann werde ich mich bei Gott für dich bedanken und ihn um nichts bitten.
Außer um einen weiteren Tag....
Wir wissen nie, ob Gott uns noch einen weiteren Tag gibt."
 

Warum Frühchenmutter???

 

 

Die Spezialmutter

Die meisten Frauen werden durch Zufall Mutter, manche freiwillig, einige unter gesellschaftlichen Druck und ein paar aus reiner Gewohnheit.

Jedes Jahr werden 60 000 Frauen, Mütter frühgeborener Kinder. Haben Sie sich schon einmal Gedanken darüber gemacht, nach welchen Gesichtspunkten die Mütter frühgeborener Kinder ausgewählt werden?

Ich stelle mir Gott vor, wie er über die Erde schwebt und sich die Werkzeuge der Arterhaltung mit größter Sorgfalt und Überlegung aussucht. Er beobachtet genau und diktiert dann seinen Engeln Anweisungen ins riesige Hauptbuch:"Schneider, Ulrike: Sohn. Schutzheiliger: Matthias. Forst, Monika: Tochter. Schutzheilige: Cäcilie. Müller, Cornelia: Zwillinge. Schutzheiliger ? Gebt ihr Gerard, der ist es gewohnt, das geflucht wird."

Schließlich nennt Gott einem Engel einen Namen und sagt lächelnd: "Dieser Frau gebe ich ein frühgeborenes Kind."

Der Engel wird neugierig: "Warum gerade ihr, o Herr? Sie ist doch so glücklich."

"Eben deswegen", sagt Gott lächelnd. "Kann ich einem frühgeborenem Kind eine Mutter geben, die das Lachen nicht kennt? Das wäre grausam."

"Aber hat sie denn die nötige Geduld?" , fragt der Engel.

"Ich will nicht, dass sie zuviel Geduld hat, sonst ertrinkt sie in einem Meer von Selbstmitleid und Verzweiflung. Wenn der anfängliche Schock und Zorn erst abgeklungen sind, wird sie es tadellos schaffen. Ich habe sie heute beobachtet. Sie hat den Sinn für Selbstständigkeit und Unabhängigkeit, die bei Müttern so selten und doch so nötig sind. Verstehst Du : Das Kind, das ich ihr schenken werde, wird vielleicht versuchen, in seiner eigenen Welt zu leben. Und sie muss es zwingen, in der ihren zu leben, das wird nicht leicht werden."

"Aber, Herr, soviel ich weiß, glaubt sie nicht einmal an dich."

Gott lächelt. "Das macht nichts. Das bringe ich schon in Ordnung.

Nein, sie ist hervorragend geeignet. Sie hat außerdem auch genügend Egoismus."

Der Engel ringt nach Luft. "Egoismus? Ist das denn eine gute Eigenschaft?"

Gott nickt. "Wenn sie sich nicht gelegentlich von dem Kind trennen kann, wird sie das alles nicht überstehen."

Diese Frau ist es, die ich mit einem nicht ganz vollkommenen Kind beschenken werde. Sie weiß es zwar noch nicht, aber sie ist zu beneiden.

Nie wird sie ein gesprochenes Wort als etwas Selbstverständliches hinnehmen, nie einen Schritt als etwas Alltägliches ansehen. Wenn ihr Kind zum ersten Mal Mama sagt, wird ihr klar sein, dass sie ein Wunder erlebt.


Es ist möglich, dass ihr Kind nie sehen können wird. Wenn sie ihm einen Baum, einen Sonnenuntergang schildert, wird sie ihn so sehen, wie nur wenige Menschen meine Schöpfung jemals sehen.

Ich werde ihr erlauben, alles deutlich zu erkennen, was auch ich erkenne - Unwissenheit, Grausamkeit, Vorurteile - und ich werde ihr erlauben, sich darüber zu erheben.

Sie wird niemals alleine sein. Ich werde bei ihr sein, jeden Tag ihres Lebens, jede einzelne Minute, weil sie meine Arbeit ebenso sicher tut, als sei sie hier neben mir."

"Und was bekommt sie für einen Schutzheiligen?", fragt der Engel mit gezückter Feder.

Da lächelt Gott. "Ein Blick in den Spiegel wird genügen."

 

 



Kostenlose Webseite von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!